ANVIPED_Asociación_Nacional_de_Víctimas_de_los_Profesionales_del_Estado ANVIPED_Asociacion_Victimas_del_Estado_de_Derecho_Facebook

ANVIPED_deutsch_Asociación_Víctimas_del_Estado_de_DerechoANVIPED_english_Asociacion_Victimas_del_Estado_de_DerechoANVIPED_espanol_Asociación_Víctimas_del_Estado_de_Derecho
 

Tarife

Verfahren gegen Berufsgruppen der Rechtsstaatlichkeit

Für Strafverfahren des Justiz-Opfers gegen alle Staatsanwälte und Richter eines Gerichtsverfahren und seiner Rechtsmittel, belaufen sich unsere Dienstleistungen auf 2.000 Euro (inkl. IVA), einschließlich der kompletten Abwicklung des Verfahrens, innerhalb und außerhalb Spaniens.

Für Beschwerden bei den Anwaltskammern für Rechtsanwälte oder Prokuratoren, belaufen sich unsere Dienstleistungen auf 300 Euro (inkl. IVA). Falls ein Gerichtsverfahren notwendig wäre (Zivil- oder Strafrechtlich), beläuft sich unsere Dienstleistung auf 1.000 Euro (inkl. IVA), einschließlich der kompletten Abwicklung des Verfahrens, innerhalb und außerhalb Spaniens.

Verfahren bei Privatsachen 

Bei Privatsachen, die zur Viktimisierung geführt haben, verwendet ANVIPED die von der Anwaltskammer von Madrid vorgeschlagen Tarifsätze (www.icam.es), mit den folgenden Abweichungen:

  1. Einen Nachlass von 30 % auf den Tarif von ICAM.

  2. Auf die zweite Tätigkeit, und nachfolgende Tätigkeiten des gleichen Verfahrens gewähren wir einen Nachlass von 50%. Zum Beispiel, für das Einlegen eines Rechtsmittels, in einer Deklaration oder einer Anklageschrift.

  3. Wenn ein Strafverfahren durch ANVIPED eingeleitet wurde, werden bei Verfahrensfehler durch den Richter keine Rechtsmittel in Rechnung gestellt, sondern nur bei substanziellen Resolutionen, wie z. B. eine Verfahrenseinstellung.

  4. In der ersten Tätigkeit in einem zweiten Verfahren, wenn er im Zusammenhang mit dem ersten Verfahren steht, gewähren wir einen Nachlass von 50%.

  5. Es kann ein Festpreis für ein gesamtes Verfahren vereinbart werden, einschließlich der Abwicklung in ganz Spanien

  6. Im Falle einer klaren Rechtsbeugung durch den Richter, vor allem um den normalen Gang des Verfahrens zu sperren, kann ANVIPED keine zusätzliche Beträge berechnen, vorausgesetzt, dass das Opfer wegen den Unregelmäßigkeiten im Verfahren, damit einverstanden ist, den Richter und Staatsanwalt zu verklagen.

  7. Wenn die Gegenpartei dazu verurteilt wird, die Kosten des Verfahrens zu tragen, werden die erhaltenen Beträge an ANVIPED gezahlt, sobald sie erhalten wurden.

  8. Wenn Entschädigungen erhalten wurden, stellt ANVIPED bei privaten Konflikten 20% der erhaltenen Entschädigungszahlung in Rechnung, von denen die in Rechnung gestellten Beträge abgezogen werden. Im Falle von Aktionen gegen Berufsgruppen der Rechtsstaatlichkeit, steigt der Anteil auf 30%.

  9. In Zivilsachen berechnen wir keinen zusätzlichen Prozentsatz, wie von den Anwaltskammern vorschlagen, außer, die Gegenpartei wird dazu verurteilt die Kosten des Verfahrens zu tragen, in diesem Fall werden die Tarifsätze der ICAM berechnet.

Kostenlose Dienstleistungen

Wenn Sie Opfer des Justizsystems in einem Gerichtserfahren von ANVIPED sind, stellen wir Ihnen und Ihren Familienangehörigen keinerlei Rechtsmittel in Rechnung, vorausgesetzt, Ihre Einnahmen überschreiten nicht das Doppelte des spanischen Mindestlohns (SMI). Im Gegenzug erhält ANVIPED die oben genannten Prozentsätze im Falle von erhaltenen Entschädigungszahlungen.

 

DU BIST NICHT ALLEIN, ZÄHLE AUF ANVIPED

Eine andere Welt ist möglich!

(und notwendig)

Yes, We Can - Sí se puede

ANVIPED STOP 

 

 

© 2016 ANVIPED - Todos derechos reservados.    |    Asociación Nacional de Víctimas de los Profecionales der Estado de Derecho (Inscrita con el Nº Nacional 606555)